Helmut Mooshammer liest anlässlich des 3. Jahrestages des Terrors in Paris aus  „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von Antoine Leiris am 13. November im Deutschen Theater Berlin.

„Der französische Journalist Antoine Leiris verliert bei den Terroranschlägen von Paris am 13. November 2015 seine Frau, der 17 Monate alte Melvil seine Mutter: Hélène überlebt das islamistische Attentat während eines Rockkonzertes, das sie zusammen mit einem Freund besucht, nicht – sie ist eines der 90 Todesopfer an diesem Abend im Bataclan. Nur wenige Tage nach diesem schrecklichen Verlust und inmitten des allgemeinen, weltweiten Schockzustandes verfasst Antoine Leiris einen Offenen Brief, adressiert an die Attentäter, den er, ohne lange zu überlegen, auf Facebook postet. Darin schreibt er: „Freitag Abend habt ihr das Leben eines außerordentlichen Wesens geraubt, das der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber meinen Hass bekommt ihr nicht.“ Eine Botschaft, die innerhalb kürzester Zeit durch die Digitalen Medien und um den Globus geht. …“ (DT Berlin)

Der Text kann über die Neue Pegasus angefordert werden.



Weitere Informationen zu Helmut Mooshammer finden Sie hier.