Am Freitag, 19.Oktober 2018 hat im Konzerttheater Berg das Stück Beresina oder die letzten Tage der Schweiz premiere. Die Hauptrolle des russischen Callgirls, die das schweizer Bundeshaus ins Wanken bringt, spielt Irine Wrona.

Regie & Bühnenfassung: Cihan Inan

Mehr informationen hier



Weitere Informationen zu Irina Wrona finden Sie hier.

Der Film Frankfurt, Dezember ’17 der Regisseurin Petra K. Wagner ist heute Abend, den 17.Okt.2018 um 20:15 Uhr in der ARD zu sehen.
In Frankfurt, Dezember ’17 verknüpft Petra K. Wagner einen brutalen Angriff auf einen Obdachlosen auf spannende Weise die Schicksale dreier Frauen miteinander.

Buch & Regie: Petra K. Wagner
Redaktion: Liane Jessen

 



Weitere Informationen zu Petra K. Wagner finden Sie hier.

Die Neue Pegasus präsentiert als deutschsprachige Erstvorstellung in einer Szenischen Lesung das Stück FRANGINS – SCHEIßKERLE von Jean-Paul Wenzel. Deutsche Übertragung und Einrichtung: Jean-Paul Raths

 

Am 31.10. 2018 im Buchhändlerkeller
Carmerstr. 1
Berlin-Charlottenburg

Beginn: 20.30h

In voraussichtlicher Anwesenheit des Autors.

 

Zum Stückinhalt:

In einem Dorf, mitten in der französischen Provinz, treffen sich, nach mehreren Jahrzehnten, in denen sie sich nicht mehr sahen, drei Brüder in ihrem Elternhaus.
Im Schlafzimmer liegt derweil ihre Mutter im Sterben. Kein wirklicher Grund für Leo, den Ältesten, „Knastbruder“ seines Zeichens, Jipé, den Mittleren, Schriftsteller und Philippe, den
Jüngsten, Zauberkünstler,ein Wiedersehen der besonderen Art nicht trotzdem stattfinden zu lassen…
Zwei Frauen katalysieren darüber hinaus dieses außergewöhnliche Treffen.
Wenzel zu seinem Stück: „Ein Boxring, in dem Gegenwart und Ereignisse der Vergangenheit aufeinander eindreschen!“

 

Jean-Paul Wenzel

Jahrgang 1947, wurde als Sohn einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters in Saint-Étienne, Département Loire, Region Auvergne-Rhône-Alpes, geboren. In den Jahren 1966-69 absolvierte er die Hochschule für Schauspielkunst des TNS (Théâtre National de Strasbourg). Als Schauspieler arbeitete er am Theater u.a. mit Peter Brook, für das Kino u.a. mit René Allio, Aki Kaurismäki so wie Gérard Blain. Als Regisseur inszenierte er u.a. 15 aus seiner Feder stammende Stücke, darunter „Loin d’Hagondange“, das in über 20 Sprachen übersetzt wurde.
Im August 2015 wurde „Frangins“ in einer Inszenierung seiner Tochter Lou Wenzel am Pariser „Théâtre Lucernaire“ zur Uraufführung gebracht.

 

Jean-Paul Raths

Jahrgang 1955, gebürtiger Luxemburger, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Seit 1989 arbeitet er auch als Regisseur am Theater.
In eigener, mehrsprachiger Bearbeitung inszenierte er 2017, frei nach Erpulat/Hillje, das Stück „Verrücktes Blut“ in Luxemburg.
Stückübertragungen (u.a.): „Ça n’arrive pas qu’aux autres“ (Die Besichtigung) von Nicolas Martinez und Benoît Moret; „Meilleurs voeux“ (Gutes Neues) von Carole Greep.  

 

 

Besetzung:

Frank Leo Schröder, Daniel F. Kamen,  Gerrit Neuhaus, Anna Trimper, Traute Hoess



Weitere Informationen zu Jean-Paul Raths finden Sie hier.

Der Film Zone Rouge von Regisseur Cihan Inan hat Weltpremiere auf dem ZÜRICH FILM FESTIVAL

am Sonntag, 30.9.2018 um 21 Uhr im Kino Riffraff.

Es spielen u.a. mit: Chantal Le Moign und Helmut Mooshammer

Trailer…Plakat Fotos usw… auf Facebook



Weitere Informationen zu Chantal Le Moign finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Helmut Mooshammer finden Sie hier.