Erfolgreiche Premiere und Spielzeiteröffnung vom Konzerttheater Bern mit Kleist „Penthiselea“ in der Regie von Cihan Inan und u.a. mit Chantal Le Moign.

 

Stimmen der Kritik hier:

NZZ

Nachtkritik



Weitere Informationen zu Cihan Inan finden Sie hier.

Wir laden herzlichst ein zur szenischen Lesung von LENNY
Am Sonntag, 17.09.2017 um 20:00 Uhr in unseren Räumen am Savignyplatz 6 |10623 Berlin

 

Es ist die Geschichte des Schaustellers Lenny, der zu Unrecht ins Gefängnis gesteckt wird. Die Fragen nach dem „warum“ zerschellen an den unpersönlichen Mauern der Bürokratie. Schuld an seiner Inhaftierung ist sein Chef Hechert, der blind vor Eifersucht seine Frau Martha verdächtigt ein Verhältnis mit Lenny zu haben. Nach mehreren Jahren Haft kommt Lenny desillusioniert zurück. Er will sich von Martha verabschieden, doch es kommen alte Gefühle hoch. Hechert bekommt Wind davon und will ihn endgültig vernichten. Das Stück erinnert an Samuel Beckett und ist frei zur deutschen Uraufführung.

Ein Theaterstück von Malte Wirtz, eingerichtet von Jean-Paul Raths,
lesen werden: Annabelle Mandeng, René Schwittay,  Melissa Anna Schmidt,  Helmut Mooshammer,  Sandy Horakova,  Stepan Gantralyan, Gerrit Neuhaus, Konstantin Shklyar, Anne Düe



Weitere Informationen zu Annabelle Mandeng finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Gerrit Neuhaus finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Helmut Mooshammer finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Jean-Paul Raths finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Konstantin Shklyar finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Melissa Anna Schmidt finden Sie hier.
Weitere Informationen zu René Schwittay finden Sie hier.

Nach erfolgreicher Premiere auf dem Festival in Locarno läuft der Countdown für den Kinostart im November für Felix Randaus Iceman.
Hier schon einmal der Trailer:



Weitere Informationen zu Felix Randau finden Sie hier.

Der Götz-Friedrich-Preis für die Spielzeit 2016/17 geht an Mizgin Bilmen für ihre Deutsche Erstaufführung von Marc-André Dalbavies Oper Charlotte Salomon am Theater Bielefeld. Diese Entscheidung traf die Jury in ihrer Sitzung am 01.September 2017. Der Preis wird für eine herausragende Inszenierung junger Regisseure vergeben.
Die Preisverleihung findet am 2. November im Wappensaal des Roten Rathauses in Berlin statt.



Weitere Informationen zu Mizgin Bilmen finden Sie hier.