Das Konzert Theater Bern bringt Charlie Chaplins Meisterwerk „Der große Diktator“ in einer Adaption von Cihan Inan auf die Bühne. 

Chantal Le Moign ist in der zentralen Rolle der Erzählerin zu sehen. 

Premiere ist am Sa, 19. Oktober 2019, um 19:30 Uhr.

Regie bei der deutschsprachigen Erstaufführung führt Cihan Inan. Weitere Infos zur Inszenierung hier



Weitere Informationen zu Cihan Inan finden Sie hier.

Auf dem Ludwigshafener Filmfest, das dieses Jahr zum 15. Mal stattfindet, starten zwei Filme mit Beteiligung der Neue Pegasus.

WENDEZEIT – mit Ulrich Thomsen in einer der Hauptrollen – eröffnet das Festival am 21. August in Anwesenheit der Hauptdarsteller. 

TATORT: DIE GUTEN UND DIE BÖSEN unter der Regie von Petra K Wagner  wird am 05. September das erste Mal gezeigt.

Wir freuen uns zwei junge neue Regisseure in der Agentur willkommen zu heißen!

 

Regisseur Steffen Heidenreich absolvierte sein Studium an der Filmuniversität Babelsberg in Berlin und drehte letztes Jahr seinen Langspielfilm gemeinsam mit Bubbles Film GmbH, O MEIN GOTT. Er erhielt den Deutschen Kurzfilmpreis 2016 für sein humoristisches Werk UND ICH SO ÄH.

 

Nicolas Ehret studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und sein Film DAS ROTE RAD war im Wettbewerb im renommierten Max-Ophüls-Preis dieses Jahr. Seine Filme HIT THE ROAD GUNNAR und NACH DER WAHRHEIT liefen zuvor auf zahlreichen, renommierten Filmfestivals und gewannen mehrere Preise.

 

 



Weitere Informationen zu Nicolas Ehret finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Steffen Heidenreich finden Sie hier.

Am 24. & 25. Mai war Ádám Császi mit seiner Inszenierung „Gypsy Hungarian“ beim „Radar Ost“ Festival des Deutschen Theaters zu Gast. Die Berliner Zeitung schreibt:

>>„Gypsy Hungarian“ ist die überzeugendste Produktion  … Am beglückendsten geriet, was das ungarische T6 Ensemble aus fünf jungen Roma-Darstellern und dem Poetry-Slammer Kristof Hórváth in der kleinen, sarkastischen Roma-Show „Gypsy Hungarian“ in der Box zeigten. Ohne jedes Requisit erspielten sie sich ihre Umgebung aus Ressentiments und Vorurteilen, durch die hindurch sie sich in gut 70 Minuten dann auch zu sich selbst durchkämpfen. Zunächst noch schneidert sich jeder eine ganze Handvoll Biografien aus Kitsch, Klischees, Angst und Schutz vor der eigenen Roma-Abstammung. Doch langsam wird „Gypsy Hungarian“ ein schönes, gar nicht einfaches Emanzipationsspiel aus tänzerischen Posen und erzählerischen Masken, durch die sich eines Bahn bricht: individuelles Menschsein. <<< Berliner Zeitung | Doris Meierhenrich



Weitere Informationen zu Ádám Császi finden Sie hier.

Die Dreharbeiten zu dem Film „Leonhards Traum“ haben begonnen. Benedikt Röskau hat hierzu nicht nur das Buch geschrieben, er gibt hiermit auch sein Regie Debüt für seinen ersten 90-Minüter.  Produzent von „Leonhards Traum“ ist die Amalia Film gemeinsam mit der Degeto. Gefördert durch den FFF.

Das Drehbuch basiert auf einer Idee der Autorin Sylvia Leuker.



Weitere Informationen zu Benedikt Röskau finden Sie hier.

Im März und April drehte Petra K. Wagner für den hr den neuen Frankfurt-Tatort „Die Guten und die Bösen“. Ein Sendetermin ist noch nicht veröffentlicht.



Weitere Informationen zu Petra K. Wagner finden Sie hier.

In der Post-Berlinale-Woche finden Freitag, 22.Feb. 2019 gleich zwei Premieren mit vier starken Frauen statt.

  • Titus Andronicus am Konzerttheater Bern u.a. mit Chantal Le Moign in der Titelrolle und Irina Wrona als Tamora, Königin der Goeten. Regie: Mizgin Bilmen 
  • Kriegsbeute am Berliner Ensemble u.a. mit Nora Quest als Lea. Regie: Laura Linnenbaum

 

 

 

 



Weitere Informationen zu Chantal Le Moign finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Irina Wrona finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Nora Quest finden Sie hier.

Derzeit bereitet die Regisseurin Mizgin Bilmen drei spannende Produktionen vor:

 

22.12.2018
FLÜCHTLINGSGESPRÄCHE von Bertold Brecht | Rottstraße 5 Theater Bochum

24.02.2019
TITUS ANDRONICUS | Konzerttheater Bern

24.04.2019
QUARTETT von Heiner Müller | Volksbühne Berlin

 

Zu den einzelnen Premieren finden Sie hier weitere Detaills.



Weitere Informationen zu Mizgin Bilmen finden Sie hier.

Am Freitag, 19.Oktober 2018 hat im Konzerttheater Berg das Stück Beresina oder die letzten Tage der Schweiz premiere. Die Hauptrolle des russischen Callgirls, die das schweizer Bundeshaus ins Wanken bringt, spielt Irine Wrona.

Regie & Bühnenfassung: Cihan Inan

Mehr informationen hier



Weitere Informationen zu Irina Wrona finden Sie hier.

Der Film Frankfurt, Dezember ’17 der Regisseurin Petra K. Wagner ist heute Abend, den 17.Okt.2018 um 20:15 Uhr in der ARD zu sehen.
In Frankfurt, Dezember ’17 verknüpft Petra K. Wagner einen brutalen Angriff auf einen Obdachlosen auf spannende Weise die Schicksale dreier Frauen miteinander.

Buch & Regie: Petra K. Wagner
Redaktion: Liane Jessen

 



Weitere Informationen zu Petra K. Wagner finden Sie hier.